Kontakt

Familienzentrum SPEM
Leitung: Frau Salewski
Emilstr. 44
44869 Bochum
Telefon: 02327. 53851
Fax: 02327. 567544

E-Mail
SPEM
Homepage
 

 
Öffnungszeiten

Montag - Donnerstag: 7:00 bis 17:00 Uhr

Freitag: 7:00 bis 15:00 Uhr

 
Hier finden Sie uns
 
Spenden Sie für die SPEM
 
Kindertageseinrichtungen - SPEM  

Familienzentrum SPEM - Sozialpädagogische Einrichtung Mariannenplatz

Die SPEM – Sozialpädagogische Einrichtung Mariannenplatz ist zugleich Familienzentrum und Kindertageseinrichtung mit heilpädagogischem Kindergarten und Hort. Das ebenerdige, im Winkel gebaute Flachgebäude bietet auf einer Gesamtfläche von rund 700 Quadratmetern Platz für 68 Kinder.

Familienzentrum

Als Familienzentrum steht die SPEM allen Menschen im Stadtteil Höntrop offen und bietet ein Netzwerk für Betreuungs-, Erziehungs- und Lebensfragen. Als Treffpunkt für Familien versteht sich die SPEM als Partner, der die vielfältigen Angebote des Stadtteils koordiniert.

Unsere Angebote im Überblick

  • Betreuung von Kindern von zwei bis zehn Jahren
  • Integrative Erziehung behinderter und nicht behinderter Kinder
  • Zusammenarbeit mit verschiedenen Therapeuten: Ergotherapie, Logopädie, Heilpädagogische Therapie, Autismus-Therapie, Krankengymnastik
  • Offenes Elterncafé
  • Elternveranstaltungen zu pädagogischen Themen, außerdem: Feste und Feiern
  • Familien- und Lebensberatung
  • Vermittlung von Kindertagespflege

Kindertageseinrichtung

Kindergarten

  • 20 Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren,
    davon 6 Kinder unter drei Jahren
  • Die Aufgabe des Kindergartens, als erste Stufe des Bildungssystems, liegt in der familienergänzenden Erziehung. Unsere Konzeption des situationsorientierten Ansatzes versteht sich als Weg- und Entwicklungsbegleitung von Kindern.

Heilpädagogische und Tagesstättengruppe 10+4

  • 20 Regelkinder und 8 Kinder mit heilpädagogischem Förderbedarf im Alter von drei bis sechs Jahren. Die Betreuung erfolgt in 2 integrativ arbeitenden Gruppen.
  • Im täglichen Zusammenleben können behinderte und nicht behinderte Kinder positive Wirkungsmöglichkeiten und Aufgaben erleben. Dabei steht das gemeinsame Spielen und Lernen im Vordergrund.

Hort

  • 20 Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren
  • Der Hort arbeitet familienergänzend, schulbegleitend und freizeitgestaltend.